Start

Die U18 ist am Samstag, den 27.04. unter Spannung aber auch Vorfreude auf das letzte und entscheidende Spiel der Saison um die Meisterschaft der Landesliga den weiten Weg zum Tabellendritten nach Lörrach angereist. Unsere Jungs standen punktgleich mit Bad Säckingen an der Tabellenspitze. Wir hatten allerdings den ersten Platz inne, da bei Punktgleichheit der direkte Vergleich zählt und beide Spiele der Saison gegen Bad Säckingen gewonnen werden konnten. Bad Säckingen musste am letzten Spieltag gegen den Tabellensiebten zu Hause antreten, weshalb davon auszugehen war, dass Bad Säckingen im Fernduell um die Meisterschaft keine Punkte liegen lassen wird. Lange Rede kurzer Sinn – ein Sieg in Lörrach musste her! Das dachten sich auch die Eltern und Fans unserer Jungs, die zahlreich den 210 km langen Weg mitreisten und lautstark unterstützten.

Das Hinspiel in der TSV Halle hatten wir damals noch knapp mit 57 zu 50 für uns entscheiden können. Damals war Lörrach jedoch ohne Ihren Topspieler Endres angereist. Dieses Mal traten sie in Bestbesetzung an. Zusätzlich hatte Lörrach als weitere Verstärkung einen zwei Meter großen Centerspieler in Ihren Reihen, der dieses Jahr erst das vierte Mal zum Einsatz kam. Somit war ein spannendes Spiel auf Augenhöhe vorprogrammiert.

Und so startete das Spiel auch mit hoher Intensität. Nach zwei schnellen Dreiern auf beiden Seiten dominierte die starke Defense. Die Lörracher konnten die Zone durch Ihre Größe und ein schnelles Absinken schnell eng machen. Auf der anderen Seite spielte Lörrach oft ein hohes Pick-And-Roll, welches unsere Mannschaft wiederrum gut verteidigen konnte. Somit endete das erste Viertel mit 12 zu 10 für Berghausen. Beide Mannschaften ließen keine Zweifel am Siegeswillen aufkommen. Berghausen für den Titel und Lörrach für die Schützenhilfe von Bad Säckingen und einen guten Saisonabschluss.

Das zweite Viertel ging mit schnellen sieben Punkten unserer Jungs gut los. Der Stand von 19 zu 10 markierte die höchste Führung der ersten Halbzeit. Ansonsten knüpfte das Spiel an das erste Viertel an. Die Defense war weiterhin dominant und beide Mannschaften machten bei einem Zug zum Korb schnell die Zone dicht. Die Anwesenheit des zwei Meter großen Centers der Lörracher war deutlich zu spüren. Unsere Center-Spieler konnten ihn insgesamt gut verteidigen. Dennoch gelang es ihm ein ums andere Mal trotz guter Ausbox-Arbeit den Rebound zu ergattern. Vor allem in der Offense konnte er so zusätzliche und schmerzliche Chancen erarbeiten, wodurch die Führung wieder bis zum Ausgleich dahin schrumpfte. In den letzten 30 Sekunden der Halbzeit trafen beide Mannschaften jeweils einen Dreier zum 25 zu 25 Halbzeitstand, was die Defense-Lastigkeit des Spiels unterstrich.

Voller Spannung startete die zweite Halbzeit. Zum Berghausener Leidwesen konnte nun Lörrach dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. In der Mitte des Viertels konnte Lörrach einen schnellen 7 zu 0 Lauf zur 39 zu 31 Führung nutzen. In der gleichen Zeit hatte einer unserer Leistungsträger Jakob Wiesenberg schnelle drei Fouls hinnehmen müssen. Mit insgesamt vier Fouls musste er eine Zwangspause auf der Bank einlegen. In der Folge konnten unsere Jungs das Spiel allerdings wieder etwas beruhigen und wir gingen mit einem 46 zu 39 Rückstand ins letzte Viertel.

Aufgrund der bisher eher geringen Punkteausbeute war dies bereits eine ordentliche Führung für Lörrach. Die Meisterschaft schien davon zu gleiten. Dennoch ließen wir uns nicht entmutigen und sammelten zum Start des letzten Viertels nochmals alle Kräfte. Mit frischer Energie vollgetankt wurde Jakob Wiesenberg wieder eingewechselt. Die Zwangspause auf der Bank sollte sich bezahlt machen, denn schnell kam zum Vorschein, dass bei Lörrach die Kräfte nachließen. Ein ums andere Mal konnten wir durch lange Pässe des Balleroberers nach vorne schnell einen Fastbreak starten und Lörrach schlicht davonlaufen. So wendete sich das Blatt unter dem Jubel unserer Fans mit einem 10-Punkte-Lauf zu einer 49 zu 46 Führung nach nur zweieinhalb gespielten Minuten. Das Spiel war gedreht und mit neuem Mut und neuer Hoffnung auf die Meisterschaft wurde weitergespielt bis zu einem Spielstand von 62 zu 59 bei noch 3:30 Minuten auf der Uhr. In den folgenden zwei Minuten konnte keine der beiden Mannschaften einen Korb erzielen und es schien zwischenzeitlich, als ob Lörrach unserer Fastbreaks Herr werden konnte. Dem war allerdings nicht so. Starke Defense, Rebound Berghausen und langer Pass auf die davonlaufenden Jakob Wiesenberg, Vitus Heck oder Manolis Wild waren das Rezept. Dies führte dazu, dass bei Fastbreaks Jakob Wiesenberg drei Mal beim Wurf gefoult wurde. Er konnte drei der sechs Freiwürfe verwandeln, währenddessen Lörrach keinen Punkt erzielte. Als eine Minute vor Ende klar wurde, dass wir eine Sechs-Punkte-Führung erspielt hatten, war die Spannung unter allen Berghausenern nicht mehr auszuhalten. Der Meistertitel war zum Greifen nahe. Lörrach hätte zwei Dreier für einen Ausgleich benötigt. Die nächsten Angriffe der Lörracher blieben allerdings erfolglos und das Spiel endete unter eskalierendem Jubel aller Berghausener Spieler und Fans mit 65 zu 59.

Meister der Landesliga 2024!

Ein starkes Spiel und eine starke Saison mit sensationellem Ende. Als es darauf ankam, zeigten die U18-Jungs Ihre volle Klasse. Teamgeist, Laufbereitschaft, Optimismus und vor allem Willensstärke waren die Faktoren zum Sieg. Jungs darauf könnt Ihr stolz sein!

Jetzt heißt es die Meisterschaft feiern in der Hoffnung nächstes Jahr in die Oberliga aufsteigen zu können.

Ein großer Dank geht an alle Fans und Supporter, an alle die sich bei Spieltagen für den Verein einbringen sowie den Förderverein des TSV Berghausen. Der allergrößte Dank geht allerdings an die wichtigste Supporter - die Eltern. Ohne euch wäre das nicht möglich gewesen.

Euer Trainerteam

U18 Meisterfoto

Aktuelle News


Berichte aus allen Abteilungen und dem Hauptverein.

U18 männlich
20. Mai 2024

U18 männlich zeigt Nervenstärke und wird Landesligameister 2024!

Die U18 ist am Samstag, den 27.04. unter Spannung aber auch Vorfreude auf das letzte und entscheidende Spiel der Saison um die Meisterschaft der Landesliga den weiten Weg zum Tabellendritten nach Lörrach angereist. Unsere Jungs standen punktgleich mit Bad Säckingen an der Tabellenspitze. Wir hatten allerdings den ersten Platz inne, da bei Punktgleichheit der direkte Vergleich zählt und beide Spiele der Saison gegen Bad Säckingen gewonnen werden konnten. Bad Säckingen musste am letzten Spieltag gegen den Tabellensiebten zu Hause antreten, weshalb davon auszugehen war, dass Bad Säckingen im Fernduell um die Meisterschaft keine Punkte liegen lassen wird. Lange Rede kurzer Sinn – ein Sieg in Lörrach musste her! Das dachten sich auch die Eltern und Fans unserer Jungs, die zahlreich den 210 km langen Weg mitreisten und lautstark unterstützten.

Das Hinspiel in der TSV Halle hatten wir damals noch knapp mit 57 zu 50 für uns entscheiden können. Damals war Lörrach jedoch ohne Ihren Topspieler Endres angereist. Dieses Mal traten sie in Bestbesetzung an. Zusätzlich hatte Lörrach als weitere Verstärkung einen zwei Meter großen Centerspieler in Ihren Reihen, der dieses Jahr erst das vierte Mal zum Einsatz kam. Somit war ein spannendes Spiel auf Augenhöhe vorprogrammiert.

Und so startete das Spiel auch mit hoher Intensität. Nach zwei schnellen Dreiern auf beiden Seiten dominierte die starke Defense. Die Lörracher konnten die Zone durch Ihre Größe und ein schnelles Absinken schnell eng machen. Auf der anderen Seite spielte Lörrach oft ein hohes Pick-And-Roll, welches unsere Mannschaft wiederrum gut verteidigen konnte. Somit endete das erste Viertel mit 12 zu 10 für Berghausen. Beide Mannschaften ließen keine Zweifel am Siegeswillen aufkommen. Berghausen für den Titel und Lörrach für die Schützenhilfe von Bad Säckingen und einen guten Saisonabschluss.

Das zweite Viertel ging mit schnellen sieben Punkten unserer Jungs gut los. Der Stand von 19 zu 10 markierte die höchste Führung der ersten Halbzeit. Ansonsten knüpfte das Spiel an das erste Viertel an. Die Defense war weiterhin dominant und beide Mannschaften machten bei einem Zug zum Korb schnell die Zone dicht. Die Anwesenheit des zwei Meter großen Centers der Lörracher war deutlich zu spüren. Unsere Center-Spieler konnten ihn insgesamt gut verteidigen. Dennoch gelang es ihm ein ums andere Mal trotz guter Ausbox-Arbeit den Rebound zu ergattern. Vor allem in der Offense konnte er so zusätzliche und schmerzliche Chancen erarbeiten, wodurch die Führung wieder bis zum Ausgleich dahin schrumpfte. In den letzten 30 Sekunden der Halbzeit trafen beide Mannschaften jeweils einen Dreier zum 25 zu 25 Halbzeitstand, was die Defense-Lastigkeit des Spiels unterstrich.

Voller Spannung startete die zweite Halbzeit. Zum Berghausener Leidwesen konnte nun Lörrach dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. In der Mitte des Viertels konnte Lörrach einen schnellen 7 zu 0 Lauf zur 39 zu 31 Führung nutzen. In der gleichen Zeit hatte einer unserer Leistungsträger Jakob Wiesenberg schnelle drei Fouls hinnehmen müssen. Mit insgesamt vier Fouls musste er eine Zwangspause auf der Bank einlegen. In der Folge konnten unsere Jungs das Spiel allerdings wieder etwas beruhigen und wir gingen mit einem 46 zu 39 Rückstand ins letzte Viertel.

Aufgrund der bisher eher geringen Punkteausbeute war dies bereits eine ordentliche Führung für Lörrach. Die Meisterschaft schien davon zu gleiten. Dennoch ließen wir uns nicht entmutigen und sammelten zum Start des letzten Viertels nochmals alle Kräfte. Mit frischer Energie vollgetankt wurde Jakob Wiesenberg wieder eingewechselt. Die Zwangspause auf der Bank sollte sich bezahlt machen, denn schnell kam zum Vorschein, dass bei Lörrach die Kräfte nachließen. Ein ums andere Mal konnten wir durch lange Pässe des Balleroberers nach vorne schnell einen Fastbreak starten und Lörrach schlicht davonlaufen. So wendete sich das Blatt unter dem Jubel unserer Fans mit einem 10-Punkte-Lauf zu einer 49 zu 46 Führung nach nur zweieinhalb gespielten Minuten. Das Spiel war gedreht und mit neuem Mut und neuer Hoffnung auf die Meisterschaft wurde weitergespielt bis zu einem Spielstand von 62 zu 59 bei noch 3:30 Minuten auf der Uhr. In den folgenden zwei Minuten konnte keine der beiden Mannschaften einen Korb erzielen und es schien zwischenzeitlich, als ob Lörrach unserer Fastbreaks Herr werden konnte. Dem war allerdings nicht so. Starke Defense, Rebound Berghausen und langer Pass auf die davonlaufenden Jakob Wiesenberg, Vitus Heck oder Manolis Wild waren das Rezept. Dies führte dazu, dass bei Fastbreaks Jakob Wiesenberg drei Mal beim Wurf gefoult wurde. Er konnte drei der sechs Freiwürfe verwandeln, währenddessen Lörrach keinen Punkt erzielte. Als eine Minute vor Ende klar wurde, dass wir eine Sechs-Punkte-Führung erspielt hatten, war die Spannung unter allen Berghausenern nicht mehr auszuhalten. Der Meistertitel war zum Greifen nahe. Lörrach hätte zwei Dreier für einen Ausgleich benötigt. Die nächsten Angriffe der Lörracher blieben allerdings erfolglos und das Spiel endete unter eskalierendem Jubel aller Berghausener Spieler und Fans mit 65 zu 59.

Meister der Landesliga 2024!

Ein starkes Spiel und eine starke Saison mit sensationellem Ende. Als es darauf ankam, zeigten die U18-Jungs Ihre volle Klasse. Teamgeist, Laufbereitschaft, Optimismus und vor allem Willensstärke waren die Faktoren zum Sieg. Jungs darauf könnt Ihr stolz sein!

Jetzt heißt es die Meisterschaft feiern in der Hoffnung nächstes Jahr in die Oberliga aufsteigen zu können.

Ein großer Dank geht an alle Fans und Supporter, an alle die sich bei Spieltagen für den Verein einbringen sowie den Förderverein des TSV Berghausen. Der allergrößte Dank geht allerdings an die wichtigste Supporter - die Eltern. Ohne euch wäre das nicht möglich gewesen.

Euer Trainerteam

U18 Meisterfoto

Hits: 260
U18 männlich
28. Januar 2024

U18 gewinnt das Topspiel in der Landesliga

Nachdem vor 2 Wochen die Herbstmeisterschaft mit einem klaren Sieg gegen den Tabellenletzten Emmendingen gesichert und in der vergangenen Woche auch das Auswärtsspiel beim SSC gewonnen werden konnte, war nun kein geringerer Gegner als der direkte Konkurrent und Tabellenzweite Bad Säckingen nach Berghausen angereist.

Bad Säckingen hat, genauso wie der TSV, bisher in der Liga lediglich 2 Niederlagen hinnehmen müssen – eine davon im Hinspiel in Bad Säckingen. Umso wichtiger ist es dieses 4 Punkte Spiel und damit auch den direkten Vergleich für sich zu entscheiden. Bad Säckingen ist wie immer mit dem über 2 Meter großen und mit 29,9 Punkten im Schnitt auch Top Scorer der Liga, Felix Diez, angereist. Des Weiteren ist die Mannschaft mit 2 weiteren körperlich starken und großen Jungs ausgestattet. Ein Schwachpunkt wurde vor der Partie identifiziert – die Würfe von außen. Bislang konnte Bad Säckingen in der Landesliga lediglich einen Dreier pro Partie verwandeln.

Die Taktik war von Anfang an klar. Die Zone muss zugemauert werden und Felix Diez soll keinen Ball bekommen, weshalb der TSV zum einen mit einer Big-Men-Line-Up von 3 großen Spielern startete und mit einer Box-And-One-Defense verteidigt wurde. Das Spiel startete gleich gut, es wurde stark verteidigt und ziemlich schnell wurde klar, dass Diez gegen uns nicht so einfaches Spiel haben wird. Die Box funktionierte auch gut. Einzig und allein die Reboundzuordnung war noch nicht vorhanden, weshalb nahezu alle Bad Säckinger Punkte im ersten Viertel durch einen Offensivrebound erzielt wurden. Mit 15 zu 10 wurde das Viertel beendet. Im zweiten Viertel ergab sich ein ähnliches Bild. Das Viertel konnte mit 18 zu 10 gewonnen werden und man ging mit einer 13 Punkte Führung in die Kabine. Alles nach Plan, denn man konnte sehen, dass die Gäste von außen nicht gerne werfen und immer den Weg zum Korb suchten. Ganz im Gegenteil zum TSV. Allic Pölka hat nach einer längeren Durststrecke seinen Wurf in dieser Halbzeit wiedergefunden und konnte gleich 3 Dreier verwandeln.

In der Kabine war die Devise: „Weiter so!“ mit dem Unterschied, dass beim Rebound besser gearbeitet werden soll. Die Taktik ging weiter auf. Bei Passversuchen in die Zone konnte der TSV des Öfteren den Ball abfangen. Die Frustration war dem Gegner in den Gesichtern anzusehen, denn in der Zone war kaum ein Durchkommen, und die Guards wollten keine weiteren Fehlwürfe von außen mehr hinnehmen. Wenngleich auch Bad Säckingen mit Ihren 3 großen Jungs die Zone dicht machte, und der Weg für den TSV zum Korb nicht all zu einfach war. Hervorzuheben war, dass dieses körperliche Spiel seinen Tribut zollte. So wurde der zweitbeste Mann der Gäste, die Nr. 13, kurz vor Viertelende ausgefoult. Das defensiv geprägte Viertel ging letztendlich mit 12 zu 8 an uns. Die Führung konnte somit auf 17 Punkte ausgebaut werden. Im letzten Viertel war zunächst die Verwirrung groß, denn die Gäste wollten die Nr. 13 wieder einwechseln, als durch die Schiedsrichter angemerkt wurde, dass dieser ausgefoult war. Keiner der Akteure hatte so richtig mitbekommen, dass er auch tatsächlich ausgefoult wurde - auch die TSV Bank nicht. Auf der Suche nach Fehlern am Anschreibetisch konnte allerdings nichts festgestellt werden, weshalb Bad Säckingen mit 6 Mann das Spiel zu Ende spielen musste und ein wichtiger großer Pfeiler verloren ging. Dies war auch die Vorentscheidung. Bad Säckingen konnte zu keinem Zeitpunkt mehr wirklich gefährlich werden. Zu stark war der Verteidigungsverbund in der Zone. Zum Abpfiff konnte der Vorsprung auf 23 zum 63 zu 40 Sieg ausgebaut werden.

Mit voller Freude wurde zum Schluss den treuen Fans und Eltern des TSV applaudiert, denn auch diese hatten mit toller Stimmung zum Sieg beigetragen. Nun ist der TSV die einzige Mannschaft mit lediglich 2 Niederlagen an der Spitze der Landesliga. Pforzheim lauert allerdings auch mit lediglich 3 Niederlagen knapp dahinter, weshalb in dieser sehr stark ausgeglichenen Liga noch lange keine Vorentscheidung getroffen ist. Es gilt weiter dranzubleiben. Spiel für Spiel.

Die Punkte verteilten sich wie folgt: Wiesenberg (18), Pölka (15), Wild P. (11), Mägi (9), Wild M. (7), Schnell (2), Herbach (1)

Hits: 906
U18 männlich
27. November 2023

Spielbericht der U18 männlich vom 25.11.2023 gegen den CVJM Lörrach

U18 mit hart umkämpftem Sieg

Nachdem die U18 am letzten Wochenende im Auswärtsspiel beim TSV Ettlingen eine bittere und damit auch die erste Saisonniederlage hinnehmen musste, wollte man im Heimspiel gegen Lörrach Wiedergutmachung erzielen. Nach mittlerweile 6 Spieltagen in der zu Saisonbeginn neu gegründeten Landesliga des Bezirks BBW2 zeigt sich, dass es die Liga in sich hat und die Gründung als sehr sinnvoll erscheint. Sehr viele Mannschaften haben Topspieler in ihren Reihen und agieren gegeneinander auf Augenhöhe. Folglich fühlt sich für die U18-Mannschaft jeder kommende Spieltag als „Das nächste schwere Spiel“ an.

So auch im Spiel gegen den CVJM Lörrach – ein bekannter Gegner aus der Oberliga-Aufstiegsrunde. Lörrach war lediglich mit 6 Spielern und ohne ihren besten Schützen Felix Endres angereist. So hieß die Ansage zum Spiel: „Vollgas!“ und Rennen bis zur Erschöpfung mit vielen Auswechslungen. Ins Spiel gestartet gelang es der Starting-Five auch sofort dies umzusetzen. Angeführt von Kapitän Jakob Wiesenberg konnte man durch schnell gelaufene Attacken zum Korb bereits nach 7 Minuten schnell bis auf 22:6 davonziehen, wovon 9 Punkte durch Jakob erzielt wurden. Leider ging nach diesem Traumstart die Konzentration etwas verloren und man ging mit 22:11 in die Viertelpause.

Im zweiten Viertel setzte sich der Trend leider fort. Der CVJM Lörrach konnte seine Turnover von 6 aus dem ersten Viertel auf einen im zweiten Viertel minimieren, während dem TSV erneut 6 Stück unterliefen. Man haderte mit Fouls, unglücklichen Aktionen wie z. B. einem Bank-Shot-Dreier der Lörracher und der Schiedsrichterleistung. Dies schaukelte sich bis zu einem technischen Foul von Trainer Henry beim Stand von 34:28 kurz vor der Halbzeit hoch. Lt. Aussage des Trainers wurde dies bewusst eingegangen, um alle Teilnehmer zum Aufwachen zu bewegen. Vor der Halbzeit zeigte dies allerdings keine Wirkung mehr. Das Viertel wurde letztendlich mit 9 Punkten verloren und es ging beim Stand von 34:32 in die Kabine.

Erinnerungen an das Spiel vor einer Woche in Ettlingen kamen hoch, wo man auch nach anfänglicher Führung im zweiten Viertel sowohl den Faden als auch die mentale Einstellung verlor und wovon man sich in der zweiten Hälfte nicht mehr richtig erholt hatte. Dieses Mal sollte es anders und besser gemacht werden. So war die Devise wieder an die Anfangstaktik anzuknüpfen und diese auch umzusetzen. Ärgernisse und negative Gedanken über Schiedsrichterentscheidungen und Fehlwürfe galt es komplett abzulegen und mit positivem Mindset in die zweite Hälfte zu starten. Mit vollem Einsatz und Kampf soll das Spiel gewonnen werden. Die Konzentration wurde im dritten Viertel tatsächlich hochgefahren. Während die Wurfquoten weiterhin bei beiden Mannschaften im Keller waren, konnte nun der TSV durch 5 Steals das Turnover-Duell im dritten Viertel mit 3 zu 9 gewinnen. Zum Ende des dritten Viertels stand es dann 47:42.

Die Spannung lag weiterhin in der Luft. So konnte man sich auch im letzten Viertel nicht entscheidend absetzen. Alles lief über den Kampf und der Hoffnung, dass die Kräfte des Gegners zu schwinden beginnen sollten. Dies sollte auch zum Vorschein kommen. Mit herausragenden 9 zu 1 Offensivrebounds konnte der sich der TSV im letzten Viertel nahezu doppelt so viele Wurfversuche (21 zu 11 Versuche) wie der CVJM Lörrach erarbeiten. In Kombination mit einer starken Defense führte dies dazu, dass Lörrach in der Folge lediglich einen Feldkorb erzielen konnte. Dennoch war es bis zum Schluss spannend. Beim Stand von 53:47 zwei Minuten vor Schluss wurde ein Lörracher unglücklich beim Dreierversuch gefoult. Alle 3 Freiwürfe fanden ihr Ziel, was Lörrach wieder auf 3 Punkte heranführte. Im nächsten Angriff wurde Jakob Wiesenberg bei einem Wurfversuch gefoult. Der erste Freiwurf fand sein Ziel (Stand 54:50), aber der zweite ging daneben. Doch nun zeigte sich die starke Offensivreboundarbeit. Paul Wild konnte sich im Getümmel stark den abprallenden Freiwurf sichern und somit einen weiteren Dreierversuch für die Mannschaft erarbeiten. Dieser wurde jedoch nicht verwandelt. Der über die Grundlinie zu fliegen scheinende Ball konnte wiederum von einem ins Aus springenden Jakob Wiesenberg gerettet werden, doch auch diese Chance wurde nicht genutzt. Im nächsten Angriff wurde einer der stärksten Lörracher Arvanitis gefoult. Glücklicherweise ließ dieser beide Freiwürfe liegen, was wahrscheinlich auch ein Resultat der schwindenden Kräfte war. So stand es bei noch 1:30 auf der Uhr weiterhin 54:50 für den TSV. In den nächsten beiden Angriffen konnten sowohl der TSV als auch der CVJM Lörrach jeweils ihre Dreierversuche nicht verwandeln. Leider konnte ausgerechnet jetzt Lörrach seinen einzigen Offensivrebound des Viertels ergattern, was zu einem weiteren Dreierversuch führen sollte. Wäre da nicht Paul Wild von der Seite angeflogen gekommen, welcher den Versuch mit einem Monsterblock vereitelte. Der Ball flog einem Lörracher in die Arme. Davon wahrscheinlich völlig schockiert warf Lörrach den Ball dann bei einem Passversuch ins aus. So hatte der TSV 37 Sekunden vor Spielende bei immer noch 54:50 Ballbesitz. Eine Auszeit des Lörracher Coaches sollte die Taktik der finalen Sekunden schärfen und den TSV durch eine Ganzfeldpresse vom Ballvortrag abhalten. Als der schnelle Aufbauspieler Albert Mägi dann nach dem Einwurf den Ball über die Mittellinie dribbeln wollte, wurde dieser von hinten deutlich und unnötig am Trikot festgehalten. Die Schiedsrichter erkannten dies und entschieden auf „Unsportliches Foul“. Albert konnte einen der beiden Freiwürfe verwandeln und bei Ballbesitz wurde David Herbach nach einem weiteren Offensivrebound gefoult. Dieser konnte durch einen getroffenen Freiwurf 16 Sekunden vor Schluss auf 56:50 erhöhen, was die Entscheidung herbeiführte. Nach einem weiteren unsportlichen Foul konnte Mägi zum Endstand von 57:50 erhöhen. Sicherlich waren der Block von Paul Wild und der Trikotzieher die entscheidenden Momente in einem knappen und hart umkämpften Sieg.

Es spielten: Wiesenberg 17 Punkte und 15 Rebounds, Mägi 11 Punkte 5 Assists, Mikonsaari 11, Poelka 11, Herbach 7, Wild P. 7 Offensivrebounds und 3 Blocks, Wild M., Schnell, Baumann, Malte und Huang.

Ein Dank für das spannende Match mit nur 6 Spielern geht nach Lörrach, die nach der knappen Niederlage um ca. 22 Uhr die zweieinhalbstündige Heimreise antreten mussten. Der TSV steht nun mit 4 zu 1 Siegen weiterhin sehr gut in der Tabelle, welche aktuell durch Bad Säckingen mit 5 zu 1 angeführt wird. Nun gilt es sich in der nächsten Woche auf „das nächste schwere Match“ auswärts beim USC Freiburg 2 vorzubereiten. Vielleicht kann hier die Tabellenführung wieder zurückerobert werden.

Hits: 1126
U18 männlich
16. Mai 2023

U18 männlich erreichen den 2. Platz bei den Bezirksmeisterschaften

U18 männlich erreichen den 2. Platz bei den Bezirksmeisterschaften

Am frühen Sonntagmorgen verteilten sich die noch etwas müden aber motivierten Spieler der U18 auf die Autos der Eltern zur Fahrt nach Lörrach. 
Da die Spieler des Vereins EK Karlsruhe kurzfristig ihre Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften abgesagt hatten, wurde die Abfahrtszeit von kurz nach sechs auf kurz nach acht verschoben, was Spieler und Eltern sehr dankbar angenommen haben. 

Durch drei teilnehmende Mannschaften standen lediglich zwei Spiele auf dem Spielplan. In der Halle in Lörrach angekommen, konnten sich die Spieler des TSV bereits einen Eindruck von den beiden Gegnern, Lörrach und Bad Säckingen, verschaffen. Deren Spiel war bereits angepfiffen. Das Spiel konnte Bad Säckingen knapp für sich entscheiden. 

Der erste Gegener unserer U18 war Bad Säckingen. Die Mannschaft konnte schnell in Führung gehen und gab diese auch nicht mehr aus der Hand. Einfach war es aber keinesfalls, denn die U18 aus Bad Säckingen war ebenfalls sehr präsent auf dem Spielfeld. Insgesamt ein schnelles und anstrengendes Spiel. Die Spieler und die mitgereisten Eltern gaben alles. 

Nach einer Erhohlungspause stand der zweite Gegner Lörrach auf dem Platz. Schnell ging der TSV deutlich in Führung. Allerdings merkte man den Spielern immer deutlicher das erste, anstrengende Spiel an. Die Lörracher konnten das Spiel letztlich für sich entscheiden. 

Da nun jede der drei Mannschaften ein Spiel gewonnen und ein Spiel verloren hatte, entschieden die Punkte. Unsere Mannschaft erreichte hinter Lörrach Platz 2 der Bezirksmeisterschaft. Bad Säckingen erreichte den dritten Platz. 

Auch wenn man sich in Lörrach mehr erhofft hatte, war es insgesamt ein gelungener Saisonabschluss für die Spieler und die Eltern. 

IMG 3131

 

IMG 3133

 

PHOTO 2023 05 14 19 11 28

Hits: 1883
U18 männlich
25. Oktober 2022

Ernüchternder Sieg der U18 gegen Bruchsal

Am 22.10.2022 spielte der TSV Berghausen auswärts gegen die U18 des TSG Bruchsal.
Durch die zwei bisher gewonnen Spiele, waren wir uns vor dem Spiel sicher, dass dies ein gutes
Spiel mit einem wohlverdienten Sieg werden würde. Wie sich im Verlauf der Partie jedoch heraus stellte, war es alles andere als ein wohlverdienter Sieg.

Das erste Viertel begann sehr rasant. Wir waren noch nicht wach genug und machten dadurch einige
Fehler in der Verteidigung, was uns Punkte kostete. Auch in der Offensive stellten wir unser System
zwar auf, spielten es jedoch nicht richtig aus und griffen so nicht als Team den Korb an. Dies zeigte
sich dadurch, dass wir insgesamt nur 10 Punkte machten, was das Viertel mit 10:7 enden ließ.

Auch im zweiten Viertel waren wir immer noch nicht richtig eingespielt und kommunizierten nicht
in der Defense. Auch während diesen 10 Minuten Spielzeit war nicht klar, wer dieses Viertel gewinnen
würde. Doch durch eine herausragende Leistung von Ällic Pölka, der 11 der insgesamt 18 Punkte in
diesem Viertel machte, konnten wir das Viertel für uns entscheiden und hatten somit eine gute
Grundlage für die zweite Hälfte des Spiels.

Nach der Halbzeitpause waren unsere Hoffnungen groß, unseren kleinen Vorsprung endlich
auszubauen. Denn normalerweise ist das 3. Viertel immer das Powerviertel in der U18 in dem wir
beweisen, wie wertvoll unser wöchentliches Athletiktraining ist. Doch dieses Wochenende lief es
anders als geplant. Denn Bruchsal machte mehr Punkte als wir und damit endete das Viertel mit
42:40.

Im alles entscheidenden letzten Viertel rissen wir uns dann noch einmal zusammen um einen
deutlichen Sieg mit nach Hause zu bringen. Dies gelang uns auch! Durch mehrere Dreier 
bauten wir unsere Führung aus. Das Spiel endete mit 64:50 für den TSV Berghausen.

In der Rückrunde erhoffen wir uns das Spiel gegen Bruchsal deutlicher zu gewinnen und uns 
weiter zu verbessern.

Es spielten:
Mägi A. (6), Kauffmann M. (0), Baumann R. (0), Mikonsaari S. (0), Ringwald P. (6), Hartmann S. (2), Armbruster P. (5), Kumm C. (0), Heck V. (2), Pölka A. (30), Herbach D. (7), Romanov K. (6)

Hits: 2197
U18 männlich
23. Oktober 2022

Aufregendes U18 Spiel gegen PSG Pforzheim am 15.10.22

Nach dem hohen Sieg letzte Woche gegen Goldstadt Baskets Pforzheim (109:36) stand diese Woche
ein härterer Gegner auf dem heimischen Parkett: PSG 05 Pforzheim. Sie sind zwar aus der selben
Stadt, jedoch ein komplett anderes Team, wie sich im Verlauf des Spiels herausstellte:
Am Samstag um 19 Uhr spielte die U18 gegen den Tabellen 6. PSG 05 Pforzheim in der TSV-Halle.
Die Konzentration war von Anfang an auf höchstem Niveau, denn aus früheren Erfahrungen
wussten wir, dass PSG ein hartes und sehr körperliches Spiel spielen wird, bei dem jeder Fehler
wertvolle Punkte kostet.
Durch unseren Sieg letzte Woche gingen wir mit einem selbstbewussten Gefühl in das Spiel, da wir
bereits unser Können bewiesen haben. Jedoch wurden wir direkt am Anfang des Spiels sehr
überrascht davon, wie hart Pforzheim um den Sieg kämpfte. Der erste Angriff des Spiels war alles
andere als geplant - durch Zeitmangel auf der Wurfuhr war der erste Punkt des Spiels direkt ein
verzweifelter Dreier, der mit viel Glück reinging. Nach einem sehr wilden ersten Viertel, in dem
unter anderem auch ein Technisches-Foul gegen Pforzheim gepfiffen wurde, endete das Viertel mit
11:11.
Im zweiten Viertel gelang es uns erstmals einen Vorsprung aufzubauen. Durch das häufige
Hineinziehen in die Zone hatte Pforzheim bereits nach 5 min Team-Fouls, was wir ausnutzen und
damit viele Freiwürfe bekamen. Durch diese erzielten wir im zweiten Viertel insgesamt 14 Punkte,
kassierten durch unsere gute Defense jedoch nur 6 Punkte. Da PSG ein sehr hartes Spiel spielte,
waren Fouls nicht zu vermeiden. Durch zwei unglückliche Fouls mussten Jakob
Wiesenberg und Simon Mikonsaari in die Notaufnahme. Damit stand es vor der Halbzeit zwar
25:17 für den TSV, jedoch mit 2 Spielern weniger.
Nun startete das „Power-Viertel“, in dem deutlich wurde, wie fit unsere U18 im Vergleich zu PSG
war. Denn durch unser wöchentliches Athletiktraining war es uns möglich, auch nach zwei harten
Vierteln immer noch mit höchster Konzentration und Ausdauer weiterzuspielen. Dies zeigte sich
vor allem in der Verteidigung, denn Pforzheim machte in diesem Viertel lediglich 2 Korbleger,
während wir unseren Vorsprung weiter ausbauten. Damit endete das Viertel mit 40:21.
Im letzten Viertel war die Entschlossenheit von PSG noch einmal zu spüren. Das Basketballspiel war zum Ende
hin sehr hart, mit vielen Fouls und ohne Rücksicht auf Verluste. Da wir uns nicht noch weiter
verletzen wollten und einen großen Vorsprung hatten, spielten wir ruhiger, weswegen wir auch nur
9 Punkte machten. Pforzheim dagegen warf 3 Dreier und erzielte einige Korbleger, was das Viertel
zum Schluss mit einem Endstand von 49:35 für den TSV enden ließ.
Es war ein sehr hartes Spiel, aus dem wir jedoch lernen und uns verbessern werden.
Es spielten:
Ehret J. (0), Mägi A. (0), Kauffmann M. (0), Mikonsaari S. (2), Ringwald P. (4), Touissant G.(0),
Armbruster P. (2), Wiesenberg J. (4), Heck V. (2), Pölka A. (18), Herbach D. (17), Romanov K. (0)

Hits: 2384
U18 männlich
17. Oktober 2022

Erfolgreicher Saisonauftakt der U18

Erfolgreicher Saisonauftakt der U18

Endlich ist es soweit, die Basketballsaison fängt wieder an und der Liga Spielbetrieb geht wieder so weiter, wie es einmal vor Corona war. Am Samstag, den 08.10.2022 spielte die U18 zum ersten mal dieses Jahr gegen Goldstadt Baskets Pforzheim in der heimischen TSV-Halle.

Nachdem das vorherige Testspiel gegen Oberliga Gegner Karlsbad mit 38:60 ausging, war dies ein deutliches Zeichen, wie hart die kommende Saison werden wird. Denn in diesem Testspiel machten wir viele Leichtsinnsfehler, schlechte Pässe und spielten insgesamt nicht als Team zusammen.

Am Samstag bewiesen wir jedoch, dass wir diese Saison eine gute Chance auf die Bezirksmeisterschaften haben. Das erste Viertel ging rasant los, nach nicht einmal 6 Minuten stand es bereits 21:4 für Berghausen. Diesen Vorsprung bauten wir während den ersten 10 Minuten weiter aus und beendeten das Viertel mit einem Endergebnis von 32:09.

Auch im zweiten Viertel blieb unsere Leistung weiterhin konstant hoch, was vor allem daran lag, dass wir als Team spielten und viele Fast Breaks gekonnt durch Team-Play gewinnen konnten. Es wurde deutlich, dass die Defense sich im Vergleich zum Testspiel gegen Karlsbad wesentlich verbesserte, was vor allem an besser Kommunikation und Absprache lag. Durch diese abgestimmte Verteidigung war es uns möglich, das Viertel mit 56:17 zu beenden.

Nach der Halbzeit begann das in unserer Generation bekannte „Power Viertel“. Wir erzielten erneut 29 Punkte, spielten dabei aber die beste Verteidigung im gesamten Spiel und kassierten somit nur 4 Punkte von Pforzheim. Dieses Viertel machte allen aus unserer Mannschaft klar, wenn wir jedes Viertel eines Spiels mit solcher Konzentration spielen, wird dieses Jahr ein erfolgreiches Jahr werden.

Das letzte Viertel lief bis zu den letzten 3 min exzellent, da Berghausen in dieser Zeit eine hervorragende Defense spielte und Pforzheim somit keine Chance lies, einfache Körbe zu verwandeln. Durch einen 3 Punkte Wurf knackten wir die 100 Punkte, was für großen Jubel in der TSV-Halle sorgte. In den letzten 3 Minuten fielen insgesamt noch 5 Dreier von beiden Mannschaften und das Spiel endete somit in einer freudigen Stimmung mit 109:36.

Es spielten:

Mägi A. (0), Mikonsaari S. (8), Baumann R. (0), Alhakim Y. (0), Ringwald P. (19), Kauffmann M. (4), Armbruster P. (13), Wiesenberg J. (25), Heck V. (7), Pölka A. (19), Herbach D. (0), Romanov K. (0)

Hits: 2418
U18 männlich
20. April 2020

Rückblick Saison 2019/2020

Rückblick Saison 2019/2020

Nun da es offiziell ist und die Saison wohl nicht mehr fortgeführt wird ist auch Zeit, um die Saison Revue passieren zu lassen.

Um aber einen richtigen Einblick zu erhalten muss der Bogen etwas weiter gespannt werden. Nach der U18 Bezirksmeisterschaft 2017/2018 beendete der damalige Trainer Martin Eisen seine Arbeit mit der U18 männlich und sein Co-Trainer Felix Jeibmann übernahm zusammen mit Johannes Fornoff das Team. Auch einige Spieler verließen damals altersbedingt die U18. Zur Überraschung einiger lief die erste Saison dann doch sehr erfolgreich, zwar konnte man sich nicht zur Bezirksmeisterschaft qualifizieren. Am Ende belegte man den dritten Platz, punktgleich mit dem Zweitplatzierten.

Dementsprechend motiviert von dieser Saison startete man also ambitioniert in die Saison 2019/2020 mit dem Ziel wieder Bezirksmeister zu werden. Bis zum Ausbruch der Pandemie und dem damit verbunden aussetzten war man auch voll im Plan. In der Landesliga, in welcher die Bezirksmeisterschaft hätte ausgespielt werden sollen, stand man nach Beendigung aller Spiele ungeschlagen an der Tabellenspitze und fühlte sich so wie der Bezirksmeister. In der Bezirksliga musste man lediglich im Auswärtsspiel beim TV Bühl Punkte lassen und wäre die Saison zu Ende gespielt worden, wäre es durchaus wahrscheinlich gewesen das man auch in dieser Liga zum Schluss auf Tabellenplatz Eins gelandet wäre.

Nun ist aber alles anders gekommen als man denkt und der Spielbetrieb wurde eingestellt. Zudem wird es in der Jugend auch keine Meister geben – damit auch keine Bezirksmeister. Auch wenn man diese Entscheidung natürlich bedauert so muss man sie akzeptieren. Was bleibt ist eine großartige Saison mit großartigen Spielen der U18. Es hat Spaß gemacht das Team im Training zu fordern und neue Techniken und Taktiken zu erarbeiten, welche dann im Verlauf der Saison als Team umgesetzt, immer besser zum Erfolg geführt haben. Beinah in jedem Training hat man Verbesserungen sehen können. Diese kontinuierliche Arbeit hat dann wöchentlich immer der Gegner zu spüren bekommen. Mit teilweise dominanten Siegen ging man durch die Saison.

Hoffentlich lockert sich die aktuelle Situation bald und man kann zusammen einen Saisonabschluss feiern.
Das Team kann stolz auf sich sein!

Ihr letztes Jugendspiel absolvierten (hoffentlich sieht man euch in den Herren Teams): Niklas Mössinger, Jan Frey, Julian Roßwag, Lars Ritter, Jannis Eiche

Hoffentlich kommende Saison wieder dabei sind:
Sean Pölka, Mick Laufer, Moritz Staiger, Daniel Deininger, Til Hasenfuß, Tobias Pifko, Tim Wigand, Fabio Schäfer, Marlon Strahl, Marten Hacker

Hits: 7338
U18 männlich
17. Februar 2020

TSV Berghausen - USC Freiburg 69:60

U18m ist Bezirksmeister

Samstag den 08.02. musste die U18m zum letzten Landesliga Spiel in Freiburg antreten. Die Vorzeichen und das Ziel waren klar. Da in diesem Jahr die Bezirksmeisterschaft nicht wie sonst als Turnier, sondern in der Landesliga direkt ausgespielt wurde, konnte man mit einem Sieg sich zum vermutlich frühesten U18 Bezirksmeister aller Zeiten krönen.

Dementsprechend motiviert startete das Team ins erste Viertel. Durch starke Verteidigungsarbeit und daraus resultierenden Steals konnte man sich schnell absetzten. Diesen Vorsprung von zeitweiße 18 Punkten konnte man im zweiten Viertel nicht halten. Bis zur Halbzeit konnten die Gastgeber aus dem Breisgau den Vorsprung bis auf vier Punkte reduzieren.

Im dritten Viertel entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch zwischen den beiden Teams, in dem sich keiner der beiden Mannschaften mit mehr als vier Punkten absetzen konnte. Erst in den letzten fünf Minuten des Spiels konnte der TSV noch einmal den entscheidenden Gang hochschalten und sich final absetzten.

Letztlich gewann der TSV das Spiel im Ergebnis verdient mit 69:60.

Es spielten:
Daniel Deininger, Jan Frey, Til Hasenfuß, Mick Laufer, Niklas Mössinger, Tobias Pifko, Sean Pölka, Lars Ritter, Julian Roßwag, Fabio Schäfer, Moritz Staiger, Marlon Strahl

Mit diesem Sieg krönte sich die U18 zum Bezirksmeister im Bezirk Schwarzwald/Oberrhein. Jetzt gilt es in der Bezirksliga noch die restlichen vier Spiele positiv zu gestalten, um sich für den Bezirkspokal zu qualifizieren. Dann hat man die Möglichkeit diese Saison mit einem Double abzuschließen.

Hits: 6742
U18 männlich
26. Januar 2020

TSV Berghausen - Stand 26.01.2020

U18 Männlich weiterhin auf einem guten Weg

Am 19.01. konnte die U18 in der Landesliga einen weiteren großen Schritt in Richtung Bezirksmeisterschaft machen. Beim Heimspiel gegen ersatzgeschwächte Karlsbader war man von Beginn an wach und verteidigte das ganze Spiel auf sehr hohem Niveau. Einziger Wehrmutstropfen, bereits in der ersten Halbzeit verletzte sich Aufbauspieler Jan Frey an der Hand und musste wegen weiterer Untersuchen ins Krankenhaus. Die Mannschaft hofft auf eine schnelle Rückkehr.

Durch das 70:49 steht man nun mit vier Siegen bei noch keiner Niederlage auf dem ersten Tabellenplatz und ist somit noch ein Sieg in der Landesliga entfernt vom Gewinn der Bezirksmeisterschaft. Die erste Möglichkeit bekommt man am 08.02. beim USC Freiburg und eine Woche später findet dann das letzte Landesligaspiel bei St. Blasien statt.

Am 25.01. trat man zudem noch auswärts bei den noch sieglosen Baden-Badenern an. Die durchaus unkonventionelle Art des Gastgebers Basketball zu spielen, setzte den TSV zu Beginn des Spiels vor einige Probleme. Und man ging lediglich mit einer 7-Punkte Führung in die Halbzeit. Im zweiten Durchgang konnte man mal wieder auf der defensiven Seite um ein paar Gänge nach oben schalten und so den Gegner zu schnellen Ballverlusten zwingen, durch die daraus resultierenden einfachen Punkte setzte man sich schnell ab und gewann am Ende verdient mit 65:33.

Es spielten gegen Karlsbad: Daniel Deininger, Jan Frey, Marten Hacker, Mick Laufer, Niklas Mössinger, Sean Pölka, Julian Roßwag, Fabio Schäfer, Moritz Staiger und Marlon Strahl

Es spielten gegen Baden-Baden: Fabio Schäfer, Julian Roßwag, Marlon Strahl, Mick Laufer, Niklas Mössinger, Marten Hacker, Sean Pölka und Lars Ritter

Hits: 7585
Abteilungen des TSV Berghausen

Abteilung Basketball

Mehr...

Abteilung Turnen

Mehr...

Abteilung Kurse & Fitness

Mehr...

Abteilung Badminton

Mehr...
 

Newsletter Anmeldung

 

Newsletter

 

Jetzt neu: Der TSV Newsletter. Jeder der möchte kann sich hier für den Newsletter anmelden.

Drei Mal im Jahr wird er dann über alles Wissenswerte rund um den TSV per Mail informiert. 

  

  mail

Anmeldung TSV Newsletter