Mannschaftsfoto der U16

u16 2018

Neue Mannschaft, neuer Trainer, guter Einstieg

Neue Mannschaft, neuer Trainer, guter Einstieg

Diesen Juni fand sich die neue u16 Jungs Mannschaft des TSV Berghausen zusammen. Ein kunterbunter Mischmasch aus alten u16ern mit wenig Spielerfahrung, frischen und hungrigen ex-u14ern und ein, zwei Sportart Neuzugängen. Nach kurzer Zeit war deutlich zu sehen, dass die Mannschaft erst zusammenfinden musste um das Potenzial jedes Einzelnen auch im Spiel zum scheinen zu bringen. Leider war durch Krankheitsbedingtes Ausfallen des Trainers, sowie den Sommerferien, die Kennenlernphase der Vorbereitung ziemlich karg ausgefallen und so musste man leicht chaotisch ins erste Spiel gegen den starken Gegner aus Karlsbad ziehen.

Halb verschlafen, halb verwirrt starteten die Jungs des TSV ins Spiel. Man merkte, dass Spielzüge und das Spiel miteinander oft versucht wurden leider jedoch nicht häufig klappten. Etwas eingeschüchtert von den starken Gegnern ging man mit einem 16:35 Rückstand in die Halbzeit. Die zweite Hälfte lief insgesamt wesentlich engagierter und der TSV präsentierte sich von einer disziplinierteren Seite. Dennoch waren die Gegner zu gut organisiert und eingespielt und der TSV verlor sein erstes Spiel mit 36:73.

In den folgenden Trainingseinheiten wurden ein paar Gespräche zwischen Coach und einzelnen Spielern geführt und dort eine „Rollenverteilung“ konzipiert. Es war nun wichtig das Miteinander und die Motivation bis zum nächsten Spiel zu stärken. Das nun folgende Doppelspiel Wochenende wurde zunächst mit Bangen erwartet, doch sollte es zum großen Wendepunkt werden.

Im zweiten Spiel mussten die Jungs der u16 gegen einen bekannten Gegner, den SSC Karlsruhe antreten. Es startete überraschend gut und die Spieler merkten, dass heute mehr zu holen war als zu Beginn erwartet. Nach einigen Schlagabtauschen ging man mit einem Stand von 20:22 in die Halbzeit. Es war noch alles offen. Das dritte Viertel verlief ebenfalls wieder ausgeglichen und man verlies das dritte Viertel mit einer 31:30 Führung. Völlig befreit spielten die TSV Jungs im letzten Viertel auf und zauberten so nicht nur ein Lächeln in das Gesicht Ihres Coaches, sondern auch Ihren ersten Sieg aufs Papier. Endstand 50:40.

Leider war die Erholungsphase nicht ganz so ausgiebig wie erhofft, da man bereits am nächsten Tag um die Mittagszeit in Ettlingen anrücken durfte. Dort angekommen wurde einem schnell klar, dass sich der Start des Spiels etwas verschieben wird und so nutzte man die Zeit und „exerzierte“ einen Teil des Warm Up Programms auf dem anliegenden Kasernenhof. Dann endlich, nach kurzer Eingewöhnungsphase mit einem Ball konnte das Spiel beginnen. Mit der Konzentration und dem neu gefunden Biss aus dem gestrigen Spiel wurden die Gegner energisch angegangen, womit die überhaupt nicht rechneten. Nach einigen Justierungen der Defense wurde das TSV Spiel abermals effektiver und man beendete die erste Hälfte mit 16:42 Vorsprung. Die zweite Hälfte wurde genau so fokussiert begonnen wie die Erste und so war es dem Trainer möglich ein paar Kombinationen und Taktiken auszuprobieren ohne einen Leistungseinfall der Mannschaft. Mit einem breiten Grinsen und viel Selbstvertrauen beendete der TSV Berghausen das Spiel mit 39:84.

Nach solch einem vielversprechenden Wochenende war es nun daran diesen Aufschwung mit in die nächsten Spiele zu nehmen und der Liga zu zeigen wozu man fähig ist.

Das Spiel am vergangenen Samstag bestritten die Jungs gegen die TSG Bruchsal in der Julius-Hirsch-Halle. Es lag eine verhängnisvolle Stimmung in der Halle, es gab kleine technische Hindernisse im Vorfeld sowie viel Chaos in der Vorbereitung, was man den Spielern durchaus anmerkte. Bruchsal reiste mit einem angeschlagenen Kader an, was man allerdings im Verlauf des Spiels nicht immer bemerkte. Die Jungs des TSV taten sich das ganze Spiel über schwer sich auf einen teils hilfsbedürftigen Stil der Gegner einzustellen, war man doch von Gegnern wie Karlsbad und SSC anderes gewohnt. Beide Seiten hatten viele Fehlpässe und Ballverluste, was beim Verfolgen des Spiels das Herzinfarktrisiko bei Trainer und Zuschauern sichtlich erhöht hat. Letzten Endes konnte man durch ein stark gewonnenes erstes und drittes Viertel den Sieg abermals für den TSV beanspruchen. Die Partie endete mit 65:41 Erfolg für den TSV.

Nun ist es wichtig sich nach diesem kleinen „Einbruch“ wieder zu fangen und kommenden Sonntag in Bühl mit viel Selbstvertrauen aufzutreten und einen weiteren Sieg mit nach Hause zu bringen.

Das nächste Heimspiel ist am 10.11.18 um 17 Uhr in der TSV Halle.

Zum Seitenanfang