Fitness Banner v2 k

TSV Berghausen

- wo Sport Spaß macht -

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Homepage des TSV Berghausen.

TSV Sommerfestbanner clean


Spalding7 Plakat 2019 A3 kk

Am Samstagabend verloren die TSV Herren ihr erstes Spiel seit über zwei Monaten in Ludwigsburg mit 67:77 nach Verlängerung. Das Berghausener Team startete angeführt durch Andreas Duensing (12 Punkte im ersten Viertel) sehr gut in die Partie und ging mit 12:4 in Führung (5. Minute). Die Gastgeber aus Ludwigsburg zeigten sich davon jedoch wenig beeindruckt und schafften es bis zur Viertelpause, den Rückstand aufzuholen und mit einem Punkt in Führung zu gehen. Die leichte Überlegenheit Ludwigsburgs gegen Ende des ersten Viertels setzte sich auch zu Beginn des zweiten fort. Ludwigsburg kam nun immer besser in Fahrt und setzte sich bis auf neun Punkte ab (16:25, 2. Minute im 2. Viertel). Der TSV Berghausen fing sich nach dieser Schwächephase jedoch und kämpfte sich angeführt durch einen starken Christian Dörfel wieder Punkt für Punkt heran. In der Defensive wurde wieder konzentrierter agiert und Ludwigsburg hatte Probleme, zu einfachen Körben zu kommen. So gingen die Berghausener Jungs lediglich mit einem Punkt Rückstand (35:34) in die Halbzeitpause. Auch im dritten Spielabschnitt gelang Ludwigsburg wieder der bessere Start, und sie konnten ihre Führung auf 7 Punkte ausbauen. Durch einen hohen Kraftaufwand in der Defensive konterte der TSV Berghausen abermals und glich das Spiel nicht nur aus, sondern ging durch einen 8-0 Run am Ende des Viertels mit einer knappen 53:49 Führung in den letzten Spielabschnitt. In diesem agierten die Gäste aus Berghausen deutlich wacher und verschliefen den Start keineswegs. Angeführt durch einen treffsicheren Patrick Lehman wurde die Führung auf 6 Punkte (3 Minuten vor Spielende) ausgebaut. Jedoch aggierte man nun in der Defense zu nachlässig und ermöglichte Ludwigsburg einen 8-2 Lauf, wodurch die Gastgeber ausgleichen konnten. Zwar hatte die TSV-Auswahl den letzte Angriff, konnte diesen aber nicht nutzen und man ging wie schon letzte Woche in die Verlängerung. Ludwigsburg legte in dieser einen Traumstart hin und erzielt gleich zu Beginn einen 3er. Der TSV Berghausen wirkte in dieser Phase etwas müde und auch ideenlos. In der Offensive wurden keine klaren Möglichkeiten mehr herausgearbeitet, und in der Defensive setzten sich die Gastgeber auf 5 Punkte ab. Dies genügte schon, da die TSV-Mannschaft in der Offensive in den 5 Minuten der Verlängerung keinen einzigen Punkt erzielte. Ludwigsburg gab sich keine Blöße mehr und gewann die Verlängerung und damit auch das Spiel mit 77:67. Trotz der Niederlage zeigte der TSV Berghausen, dass man durchaus auf Augenhöhe mit den besten Teams der Liga spielen kann. Jetzt gilt es, die Niederlage schnell zu verarbeiten und neue Kraft zu tanken, da in den nächsten zwei Wochen der Tabellenfünfte Böblingen und danach der Tabellenführer Mannheim auf dem Programm stehen. Für den TSV spielten: Duensing (15), Lehmann (14), Ochs (14), Doerfel (12), Hlobil (9), Pallesche (2), Puschmann (1), Speidel und Hager.
Es ging für beide Mannschaften um viel und das merkte man bereits in den ersten Minuten der Partie, in denen die Gäste aus Böblingen den besseren Start hatten. Was die Schwaben auch anpackten, schien zu gelingen, während beim TSV genau das Gegenteil der Fall war. Lediglich 7 Punkte konnten die Mannen um Coach Mario Heß am Ende des Viertels auf der Haben-Seite verbuchen, 23 standen derer für Böblingen zu Buche. Wer jetzt dachte die Pfinztäler geben auf, sah sich schnell eines Besseren belehrt. Punkt für Punkt wurde wettgemacht und der TSV-Motor fing an, auf Touren zu kommen. Der aufmerksame Beobachter wurde Zeuge einer Partie, die immer mehr vom verbissenen Kampf beider Teams um jeden kleinen Vorteil lebte. Nach nur 7 Spielminuten im zweiten Abschnitt war der 16-Punkte-Rückstand des TSV vom Viertelbeginn auf einen Punkt reduziert (28:29). Doch Böblingen schlug zurück, setzte sich ein wenig ab (34:40) und nur ein „buzzer beater“ von Sebastian Hager, mit einem Wurf weit jenseits der 3er-Linie, in der Schlusssekunde gestaltete das Halbzeitergebnis freundlicher (37:40). Das dritte Viertel ist schnell zusammengefasst: Beide Mannschaften wechselten sich mit der Führung ab, wobei sich kein Team wirklich absetzen konnte. Und so ging es nach engagiertem Kampf mit einem Zwischenstand von 54:56 in den Schlussabschnitt. Im letzten Viertel spielte dann eigentlich nur noch eine Mannschaft: Der TSV Berghausen. Nun machte sich die Tiefe der TSV-Bank positiv bemerkbar. Während bei den Gästen die Kräfte schwanden, übernahmen die Pfinztäler die Führung und bauten diese bis zur 37. Spielminute auf 13 Punkte aus (77:64). Zwei Minuten vor dem Ende versuchten die Gäste das Spiel noch einmal zu drehen und stellten auf eine PressVerteidigung um. Der Versuch, die Uhr zu stoppen scheiterte jedoch, und der clevere TSV-Aufbauspieler Steffen Puschmann schaukelte den Vorsprung souverän nach Hause. So bekam das TSV-Team um das Trainergespann Heß/Heinrich nach der Schlusssirene zu Recht viel Applaus von den knapp 100 Zuschauern, hatte das Team um die Top-Scorer Sebastian Hager und Patrick Lehmann doch eine bravouröse Aufholjagd hingelegt und mit großer Kampfgeist und mannschaftlicher Geschlossenheit einen verdienten 83:73-Erfolg errungen. Mit diesem Sieg kletterte der TSV Berghausen auf Tabellenplatz 5 und hält Anschluss zu den 4 Top-Teams der Liga. Das kommende Wochenende ist spielfrei. In zwei Wochen wartet dann der Tabellenführer Mannheim auf die Jungs von Trainer Mario Heß. In der momentanen Verfassung, in der sich die Pfinztäler zurzeit präsentieren, ist jede Mannschaft der Liga zu schlagen. Warum sollte dies nicht auch gegen die Kurpfälzer gelingen? Für die Charaktermannschaft überzeugten: Hager (18), Lehmann (18), Puschmann (15), Duensing (11), Pallesche (7), Ochs (6), Speidel (5), Hlobil (3), Doerfel
Nach gutem Kampf und toller Aufholjagd verliert der TSV Berghausen gegen die TG Sandhausen mit 94:92. Der TSV, der erneut auf Andreas Duensing verzichten musste, startete gut in die Partie und führte nach 5 Minuten mit 11:10 gegen eine vermeintlich ausrechenbare Sandhausener Mannschaft, die mit Eugene Wright den Liga Topscorer stellte. Und dieser zeigte auch gleich, wieso er an die Spitze der eifrigsten Punktesammler geklettert war. Alleine im ersten Viertel markierte der USAmerikaner 12 seiner insgesamt unglaublichen 52 Punkte! Auf Seiten des TSV sah man gewohntes Bild: Mannschaftsbasketball. Und so endete das erste Viertel im Duell Wright gegen Berghausen 21:21. Im zweiten Viertel kam es plötzlich zu einem Bruch im Spiel der Pfinztäler, während Wright munter weiter punktete (er sollte zu Halbzeit bereits 31 Punkte auf seinem Konto haben). Die logische Konsequenz konnte man auf der Anzeigetafel der Halle ablesen. Dort leuchtete ein 49:37 für die Heimmannschaft auf. In der Halbzeitpause gab Coach Mario Heß vor, wie man die „One Man Show“ des Sandhausener Aufbauspielers zu stoppen versuchte und Berghausen stellte nach fünf Minuten im dritten Viertel auf eine „Box-and-one“ Verteidigung um. Ziel dieser Verteidigungsform ist es, einen bestimmten Spieler in seinem Spiel zu stören, während der Rest der Mannschaft in Zonenverteidigung agiert. Und es zeigte Wirkung. Wright kam nicht mehr so einfach wie zuvor an den Ball und musste schwierigere Würfe nehmen. Binnen 3 Minuten hatten die Pfinztäler den bis dato auf sage und schreibe 22 Punkte angewachsenen Rückstand in ein 73:63 umgemünzt. Herausragender Akteur in diesem Spielabschnitt war Patrick Lehmann, der seine Halbdistanzwürfe traumwandlerisch sicher traf. Und es sollte so weiter gehen. Der Sandhausener Vorsprung schmolz im letzten Viertel Stück für Stück und in der 40. Spielminute war es dann soweit. Es fiel der 92:92 Ausgleich durch Alexander Speidel. Die Spieluhr zeigte noch 9 Spielsekunden bei Ballbesitz Sandhausen an und jedem in der Halle war klar, wer den letzten Korbwurf versuchen würde. Es kam zur spielentscheidenden Szene, deren Hauptakteur nicht nur Wright sondern vor allem auch der Schiedsrichter wurde. Wright versuchte sich in einer Einzelaktion und verlor beim Spin-Move die Kontrolle. Einer der Unparteiischen wertete dies als Foul und gab 0,9 Sekunden vor Ende der Spielzeit zwei Freiwürfe für den US-Amerikaner, welcher beide zum 94:92 versenkte. Der anschließende „Notdreier“ der Gästemannschaft blieb erfolglos. Nach dem Spiel merkwürdige Szenen: Keiner der anwesenden Sandhausener wollte sich so richtig über den Sieg freuen. Stattdessen war jedem bewusst, dass man ein Spiel so nicht gewinnen oder verlieren sollte. Glücklos spielten: Lehmann 24, Puschmann 19, Speidel 15, Hlobil 13, Ochs 10, Pallesche 9, Hager 2, Doerfel, Waldi
Am Sonntag musste die TSV-Mannschaft zum Tabellenersten aus Mannheim. Diese führen souverän die Regionalliga 2 an und haben ihre Aufstiegsambitionen mit dem Zukauf des Böblinger Centers Zabukovic weiter ausgebaut. Dieser Fakt und der verletzungsbedingte Ausfall von Patrik Hlobil und Andreas Duensing stellten TSV-Trainer Mario Heß vor eine schwierige Herausforderung. Nichtsdestotrotz spielte der TSV von Anfang an mit dem Selbstvertrauen, den man sich mit den letzten Siegen aufbauen konnte. Nach 2 Dreiern von Hager und Puschmann hatte man einen sehr guten Start erwischt und konnte auch im folgenden gut mit dem Tabellenführer mithalten. Was wieder einmal auffiel, ist die Ausgeglichenheit der Berghausener, bei denen bereits im ersten Viertel 6 der 8 aufgestellten Spieler punkten konnten. Das zweite Viertel verlief ähnlich wie das erste. In einem sehr schnellen und hart umkämpften Spiel konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen und die Gastgeber, die wohl nicht mit einer so starken TSV-Truppe gerechnet hatten, konnten sich nur mit einem 3-Punkte-Vorsprung in die Halbzeit verabschieden. Der Halbzeitstand: 52:49. Als die Berghausener sich nun nach dem Seitenwechsel auf dem anderen Korb warm machten, wurden sie unangenehm überrascht. Die Nachmittagssonne war nun soweit untergegangen, dass sie genau über dem Korb stand und man von der gesamten rechten Seite nichts sehen konnte, geschweige denn auf denselben werfen. Nachdem sich die Spieler und Headcoach Mario Heß beim gegnerischen Team und bei den Schiedsrichtern beschwert hatten, wurde dann doch weitergespielt und die schlimmen Vorahnungen schienen sich zu bestätigen. Die Wurfausbeute der TSV-Truppe war plötzlich mehr als schlecht, viele Würfe von der sonnengefluteten rechten Seite kamen teilweise nicht mal in die Nähe des Korbes. Selbst die gut freigespielten Würfe des ansonsten so routinierten Werfers Patrick Lehmann fanden nun ihr Ziel nicht und folglich konnten die Mannheimer nun durch die viele Defensivrebounds ihr bekanntes schnelles Spiel aufziehen und sich bis zur 9. Minute bis auf 12 Punkte absetzen, bis Puschmann und Pallesche nun allen widrigen Umständen zum trotz mit 2 Dreipunktwürfen den Rückstand bis zum Viertelende auf ein 77:67 verkürzen konnten. Nun war endlich auch die Sonne soweit gesunken, dass man die Richtung, in die man werfen musste, zumindest mal erahnen konnte und mit ordentlich Wut im Bauch machte man sich nun im 4. Viertel daran, den Rückstand wieder aufzuholen. Nach 3 Minuten konnte ein 10:0 Run gestartet werden und mit einer insgesamt sehr starken Leistung sämtlicher TSV-Akteure schaffte man es sogar, sich 2 Minuten vor Ende des Spiels beim Spielstand von 85:86 an den Mannheimern vorbei zu schieben. Leider konnte man den Vorsprung nicht bis zum Viertelende halten und musste nun zum dritten Mal im Jahre 2008 in die Verlängerung gehen. Nun offenbarte sich ein ähnliches Bild wie gegen Ludwigsburg: Die Mannschaft aus Berghausen war an ihrer Grenze angekommen, auch weil man mit nur 8 Spielern inklusive dem erst seit kurzem wieder ins Training eingestiegenen Marco Siegel spielen musste, und folglich konnten die Mannheimer nun ihre starke Bank nutzen, um einen letztendlich ungefährdeten 110:101 Endstand zu erzielen. Dennoch kann der kürzlich erst 39 Jahre alt gewordene TSV-Coach Mario Heß mit der Leistung seiner Mannschaft hochzufrieden sein und erhobenen Hauptes dem nächsten Spiel gegen Sandhausen entgegensehen. Für den TSV spielten: Puschmann (25 Punkte), Speidel (17 Punkte), Ochs (14 Punkte), Pallesche (12 Punkte), Lehmann (12 Punkte), Doerfel (11 Punkte), Hager (10 Punkte), Siegel.
Nach zwei verlorenen Spielen in Folge ging es gegen den SV Fellbach für den TSV Berghausen darum, die zuletzt gezeigten gute Leistungen auch in Siege umzumünzen. Das Hauptaugenmerk lag in der Anfangsphase auf der Defense, da in den letzten Spielen zu viele einfache Punkte zugelassen wurden. Anders als in den letzten Wochen startete man dieses Mal konzentriert und aggressiv, wogegen die Fellbacher kaum Mittel fanden. Aufgrund der guten Defense kam die Berghausener Fastbreakmaschinerie recht gut in Schwung und man spielte schnell nach vorne. So konnten mehrere einfache Punkte durch Fastbreaks erzielt werden, und man setzte sich schnell mit 10 Punkten ab. Der einzige Vorwurf, der der Mannschaft in dieser Phase zu machen war, ist, dass man dennoch viele Chancen in der Offensive ausließ und sich nicht noch weiter absetzen konnten. Dies rächte sich im zweiten Spielabschnitt. Fellbach erzielte vor allem durch Offensivrebounds einfache Punkte und der einst beruhigende Vorsprung schmolz Punkt für Punkt dahin. So ging diese Viertel deutlich mit 13:21 verloren, und man ging lediglich mit einer knappen 35:33-Punkteführung in die Halbzeitpause. Im dritten Spielabschnitt fanden die Berghausener wieder zu ihrem Erfolgsrezept aus der ersten Halbzeit. Es wurde aggressiver verteidigt und man ließ nur noch wenige einfache Punkte auf Fellbacher Seite zu. Doch in der Offensive war immer noch Sand im Getriebe. Viele einfache Fehler führten dazu, dass man sich nicht erneut absetzen konnte. Hinzu kam noch, dass diejenigen Chancen, die gut erspielt wurden, aufgrund der schwachen Trefferquote wieder nicht genutzt wurden. So stand es vor dem Schlussviertel fast ausgeglichen mit 49:48 und es ging spannend weiter. Im letzten Spielabschnitt schien der Knoten auf Berghausener Seite sich etwas zu lockern. Die Defense stand nach wie vor und in der Offensive fanden immer mehr Würfe ihr Ziel, sodass man sich wieder auf 6 Punkte absetzen konnte (35. Minute). Fellbach setzte sich zwar des Öfteren gegen die TSV-Defense durch, Berghausen hatte jedoch stets die Antwort in der Offensive parat und hielt den Vorsprung bis zur 38 Spielminute. Fellbach versuchte nun, durch Fouls die Uhr zu stoppen und Berghausen an die Freiwurflinie zu schicken. Diese zeigten sich nervenstark und bauten durch die vielen Freiwürfe ihre Führung auf 9 Punkte aus (39. Minute). Fellbach reagierte jetzt auf die drohende Niederlage im letzten Spielabschnitt mit harten Fouls, was dazu führte, dass die eigentlich fair geführte Partie einen faden Beigeschmack bekam. Zuerst kassierte Spielertrainer Mandir ein technisches Foul, anschließend wurde er aufgrund eines überharten Fouls vom Spiel disqualifiziert. Aber auch dieses unsportliche Verhalten konnte den Sieg der Berghausener nicht mehr gefährden. Die anstehenden Freiwürfe wurden getroffen, sodass das Spiel am Ende mit 88:76 verdient gewonnen wurde. Es spielten: Puschmann (27), Ochs (15), Lehmann (11), Doerfel (9), Hlobil (8), Pallesche (7), Speidel (6), Hager (3), Matthes (2) und Rau.

TSV Newsletter

Jetzt neu: Der TSV Newsletter. Jeder, der möchte, kann sich hier für den Newsletter anmelden.

Drei Mal im Jahr wird er dann über alles Wissenswerte rund um den TSV per Mail informiert. 

 mail

Anmeldung TSV-Newsletter

Aktuelle News

Abt. Turnen: Gauliga-Meisterschaften Vorkampf 2019

Gauliga-Meisterschaften Vorkampf 2019 Bei den diesjährigen Gauliga-Meisterschaften des Turngaues Karlsruhe am 11.Mai 2019 nahm der TSV Berghausen mit den Leistungsgruppen LK3 und LK4 teil. Die Turnerinnen LK 3 konnten an...

Basketball: U12 bei den badischen Meisterschaften

U12 bei den badischen Meisterschaften Am 04./05.05. spielte unsere U12 bei den badischen Meisterschaften mit, zu denen wir uns während der Saison qualifiziert hatten. Wir durften uns mit den Teams...

Basketball: U12 beim Osterturnier in Wien!

U12 beim Osterturnier in Wien!   Vom 15.04. – 20.04. reiste unsere U12 zum hochkarätig besetzten Turnier nach Wien. Hier die Tagesberichte. MONTAG Treffpunkt war 7.30 Uhr in der Früh...

Abt. Turnen: Turnerjugend Bestenkämpfe in Bretten

Turnerjugend Bestenkämpfe in Bretten Am 16.03. trafen sich rund 500 Mädchen aus dem Karlsruhe Turngau zu den Mannschaftsmeisterschaften in Bretten. Vom TSV Berghausen nahmen 14 Mädchen in 3 Mannschaften teil....

Basketball: U8- und U10-Turnier am Sonntag, den 26.05.2019

Basketball: U8- und U10-Turnier am Sonntag, den 26.05.2019 Liebe Vereine und vor allem liebe Basketball-begeisterte Kinder, am Sonntag, den 26. Mai 2019, findet das vierte Bambini-Basketballturnier des TSV Berghausen im...

Aktuelle Termine

Samstag, 25.05.2019 - ganztags
TSV Sommerfest 2019
Sonntag, 26.05.2019 - ganztags
TSV Sommerfest 2019
Samstag, 08.06.2019 - ganztags
Beginn Pfinziwatz 2019
Samstag, 29.06.2019 10:00
Basketball Upgrade-Day
Samstag, 06.07.2019 14:00
Kinderflohmarkt
Sonntag, 27.10.2019 08:00
Pfinztallauf
Samstag, 14.12.2019 20:00
Nikolausrock 2019

Basketball News

U12 bei den badischen Meisterschaften

on 12. Mai 2019

U12 bei den badischen Meisterschaften Am 04./05.05. spielte unsere U12 bei den badischen Meisterschaften mit, zu denen wir uns während der Saison qualifiziert hatten. Wir durften uns mit den Teams...

U12 beim Osterturnier in Wien!

on 22. April 2019

U12 beim Osterturnier in Wien!   Vom 15.04. – 20.04. reiste unsere U12 zum hochkarätig besetzten Turnier nach Wien. Hier die Tagesberichte. MONTAG Treffpunkt war 7.30 Uhr in der Früh...

TSV BERGHAUSEN - BG ETTENHEIM 48:73

on 08. April 2019

Deutliche Niederlage mit nur 6 Spielerinnen Mit 6 Spielerinnen fuhr die 1. Damenmannschaft des TSV Berghausen nach Ettenheim für das letzte Spiel der Saison. Trotz der geringen Besetzung hat die...

TSV Berghausen vs. BG Karlsbad – 54:49

on 02. April 2019

U12 gewinnt in Karlsbad nach Aufholjagd Ihr letztes Rundenspiel machte die U12 beim schwierigen Auswärtsspiel in Karlsbad. Kurzfristig mussten wir wegen Verletzung auf Finn verzichten. Jedoch auch der Gegner spielte...

TSV Berghausen vs. TV Freiburg-Herdern 48:62

on 02. April 2019

Ärgerliche Niederlage im letzten Heimspiel Das Hinspiel gegen Freiburg-Herdern hatten die Damen des TSV in der Hinrunde souverän gewonnen. An diese gute Leistung wollte man nun im letzten Heimspiel der...

TSV Berghausen : PSK Lions 58:65

on 02. April 2019

Knappe Niederlage Am 23.03.2019 trafen sich der TSV Berghausen und die PSK Lions um 13:00 Uhr in der TSV Halle. Das 1. Viertel fing gut an, wir führten nach den...

2. Platz der U12 bei den Bezirksmeisterschaften

on 01. April 2019

2. Platz der U12 bei den Bezirksmeisterschaften Die U12 hat nach einer fulminanten Aufholjagd im letzten Spiel den 2. Platz bei den Bezirksmeisterschaften belegt. Am Turnier in der Friedrich-Listhalle in...

TSV Berghausen : Basket Ladies Kurpfalz 50:41

on 26. März 2019

Spannender Heimsieg gegen den Tabellenzweiten Am vergangenen Sonntag empfing die erste Damenmannschaft des TSV die zweite Mannschaft der Basket Ladies. Das Hinspiel hatte der TSV durch einen schlecht besetzten Kader...

Kurse + Fitness

Neue Fitness-Kurse

im Angebot

Männer-Fitness: Fitness erarbeiten - steigern - erhalten

Dienstags um 20:30 Uhr

Start_ 14.05.2019

>>> INFO FLYER <<<


Bauch-Beine-Po

Samstags 9:55 Uhr bis 10:45 Uhr

Start: nach den Sommerferien


 ... und noch viele mehr!

Alle aktuellen Kurse...

Abt. Turnen

Eltern-Café

Mittwochs

15:00 Uhr - 18:30 Uhr

Details...

Zufallsbild

Zum Seitenanfang