Trotz einer Schwächephase im dritten Viertel, als der TSV nach einer Platzwunde von Matthias Ochs etwas aus dem Tritt kam, zeigte die Berghausener Mannschaft insgesamt eine souveräne Leistung, knüpfte hinten wie vorne wieder an die tollen Spiele um den Jahreswechsel an und gewann so letztlich verdient mit 86:75 gegen einen sich heftig wehrenden HTV. Die Begegnung begann ausgeglichen und wurde erst einmal dominiert von den Offensivreihen (13:9, 5.Spielminute). Gegen Ende des Auftaktviertels konnte der Tabellenführer aus Berghausen in der Defensive noch eine Schippe drauflegen und führte so mit 22:17 nach 10 Minuten. Im zweiten Viertel überzeugte der TSV. Alle Spieler gingen höchst konzentriert zu Werke. Folglich gelang dem HTV lediglich ein Feldkorb in 7 Spielminuten, und der TSV legte einen blitzsauberen 22:6-Run hin (23:44, 17.Spielminute). So sah man auf der Anzeigetafel ein beruhigendes 30:47 zur Halbzeit aufleuchten. Doch im dritten Viertel kippte das Spiel zwischenzeitlich: ein, zwei gute Aktionen der Gastgeber, das vierte Foul von Topscorer Klaus Kirr (24), und obendrein noch ein stark blutende Platzwunde von Matthias Ochs nach rüdem Einsatz eines Heidelberger Spielers in Ballbesitz brachte den TSV für Minuten aus dem Konzept. Und wie schnell im Basketball ein Vorsprung schwinden kann, sahen die etwa 40 Zuschauer in der 28.Spielminute, als sich der HTV bis auf 5 Punkte herangekämpft hatte (51:56). In dieser Phase gelangen zum Glück den Berghausener Distanzscharfschützen, Micha Pallesche und Mario Heß, wichtige Dreipunktewürfe für den TSV, so dass man mit einem 9 Punktevorsprung ins letzte Viertel gehen konnte (53:62). Im spannenden Schlussviertel behielt der TSV die Nerven: Angetrieben durch einen zu alter Form zurückfindenden Manu Wright auf der Aufbauposition und mit zwei wild entschlossenen Centerspielern (einer davon mit modischem Leukotape-Kopfschmuck) pendelte der TSV-Vorsprung zwischen 6 und 12 Punkten. Und so jubelte bei der Schlusssirene (Endstand: 75:86) der Tabellenführer aus Berghausen zu Recht, festigt das Team von Coach Wolfgang Eisen mit diesem Erfolg doch klar den Platz an der Tabellenspitze der Oberliga West. Über den 14. Sieg in Folge freuten sich: Kirr (24), Pallesche (13), Ochs (12), Jähne (10), Doerfel (7), Wright (7), Hager (6), Heß (5), Gieseler (2), Hlobil, Waldi