Da bei diesem Spiel kein Schiedsgericht aus Durlacher Seite anwesend war, sprang kurzfristig der Trainer des TSV, Florian Martini, ein. Einen großen Dank an dieser Stelle noch mal. Zu Beginn des Spiels war die Partie ausgeglichen, bis auf die Tatsache, dass man auf der TSV Seite Schwächen im Abschluss hatte und so in Punkten nicht mithalten konnte. Da man aber auf beiden Seiten erstaunlich gute Defense spielte, hatten auch die Durlacher Probleme, den Abschluss zu finden. Wenn diese jedoch eine Chance bekamen, verwandelten sie diese auch. Viertelstand: 14:6 für Durlach Das zweite Viertel verlief ähnlich, wobei die Durlacher Mannschaft nun auch im Abschluss wieder besser wurde. Halbzeitstand: 26:12 Das dritte Viertel war fuer den TSV das katastrophalste, da man nur einen einzigen Punkt machte und sonst auch sehr unkonzentriert spielte. Die Durlacher nutzten weiterhin ihre Chancen. Im letzten Viertel riss sich die TSV Mannschaft noch einmal zusammen und startete eine brisante Aufholjagd. Letztendlich reichte es dennoch nicht zum Sieg, trotz der errungenen 21 Punkte. Endstand: 39 :34 Fazit: Wahrscheinlich hätte man das Spiel gewonnen, wenn der fehlende Trainer nicht gepfiffen hätte! Für den TSV kämpften: Herbach(17P), Dahn(6P), Holldorb(4P), Allen(2), Wiesenberg(2P), Dörrmann(2P), Weingärtner, Ciesk, Metzger, Hauska, Bach