Beim ersten Heimspiel nach der Winterpause mussten sich die TSV-Damen trotz gutem Kampfgeist knapp mit 50:57 der TG Baden-Baden geschlagen geben. Das erste Viertel begann mit hohem Tempo. Dabei fanden die Spielerinnen aus Baden-Baden deutlich besser ins Spiel als die TSV-Damen. Auf Seiten des TSV kamen kaum Körbe zu Stande und dies nutzten die Gäste konsequent aus. Somit ging das erste Viertel mit 11:18 Punkten aus Sicht des TSV zu Ende. Im zweiten Viertel jedoch holten die TSV-Damen auf und legten einen 6:0-Run hin. Man konnte sich nun besser auf die Zonenverteidigung der Gegnerinnen einstellen, was dazu führte, dass die TGler-Damen nur mit einem 2-Punktevorsprung in die Halbzeitpause gehen konnten. In der Pause wurde ausgemacht, die Aufstellung konsequent durchzuspielen und den Ball möglichst schnell weiterzupassen, um die Zone der Baden-Badenerinnen in Bewegung zu halten. Der TSV startete gut in das dritte Viertel und bekam einige Freiwürfe zugesprochen. Die Trefferquote ließ jedoch sehr zu wünschen übrig: von 21 Freiwürfen traf man lediglich 6 Stück, was zeigt, dass man sich hier noch deutlich verbessern muss. Außerdem wurde das in der Pause von den Trainern Angesprochene gut umgesetzt, wodurch der Vorsprung der Gäste weiter schmolz. Wie im zweiten Viertel gelang den TSV-Damen wieder ein 6:0-Run, der für neuen Mut sorgte. Im letzten Viertel ging der TSV nochmals mit viel Elan und Kampfgeist in das Spiel. Die Gegner jedoch trafen wieder zwei Dreier (im gesamten Spiel 7 Stück!), die den TSV-Damen einen kleinen Rückstand einbrachten. Diesen Rückstand konnte der TSV nicht mehr wettmachen und somit ging das Spiel knapp mit 50:57 verloren. Für den TSV spielten: Alina Fody (27), Lena Schmidt (8), Samira Theophil (5), Jasmin Klinger (4), Katinka Falk (3), Annika Martini (2), Wiebke Löbel (1), Alessa Lubig, Sarah Beyer und Jasmin Ott